Französischer stil in Belfort

Französischer stil in Belfort

Französischer Stil in St-Christophe DOM - historic von JB-WALTRIN u CALLINET Brüder / Wiederherstellung von K SCHWENKEDEL

Die Orgel der Kathedrale Saint-Christophe, drei Daten, drei Gesichter: 1750 – Kreation und Jean-Baptiste Waltrin, 1850 – Erweiterung und die Brüder Callinet, 1970 – Rekonstruktion und Kurt Schwenkedel.

1749 bestellte die Stadt Belfort eine Orgel bei Jean-Baptiste Waltrin. Jean-Baptists Vater hatte die Orgel der alten Saint-Denis-Kirche gebaut, die zu klein geworden war und zum Abriss vorgesehen war. Jean-Baptiste Waltrin bietet ein Instrument mit 30 Registern an, das auf drei Klaviaturen und ein Pedal verteilt ist. Das Eichengehäuse ist mit vielen skulpturalen und vergoldeten Elementen verziert. 

Die erste bedeutende Intervention ging an François Callinet zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Er erweiterte den Klaviaturumfang um zwei Töne und versetzt das Gehäuse etwas von der Rückwand nach vorne, um es vor Feuchtigkeit zu schützen. Die zweite Intervention der Callinet-Brüder fand 1848 statt. Joseph nahm dann eine umfassende Restaurierung vor und vergrößerte das Instrument, indem er auf jeder Seite des Gehäuses einen Turm und ein Seitenfeld hinzubaute. Er platziert das Ensemble auf einer zweiten höhergelegenen Tribüne und installiert ein Récit-Werk unterhalb der großen Orgel. Claude-Ignace Callinet interveniert kurz darauf, indem er ein paar weitere romantische Register hinzufügt.

Während eines Sturms im Jahr 1966 verursachte der Fall einer Backsteinmauer auf das Instrument, erhebliche Schäden. Nachdem man Michel Chapuis eine Expertise anvertraut, führen die Schwenkedel-Betriebe in Straßburg eine vollständige Rekonstruktion des Instruments durch, einschließlich einer sorgfältigen Restaurierung der alten Register, die noch in großer Anzahl vorhanden waren (rund 70%). Die aktuelle Orgel besitzt 52 Töne, die auf 4 Klaviaturen und Pedal verteilt sind. Die Tonhöhe ist A = 440 Hz, die Stimmung ist gleichschwebend. Die Orgel ist als historisches Denkmal eingestuft.


Illustrations sonores

Johannes BRAHMS – Präludium und Fuge en sol mineur, Jean-Charles ABLITZER
Michel CORRETTE – Basse de Trompette, Jean-Charles ABLITZER
Michel CORRETTE – Grand Jeu, Jean-Charles ABLITZER