Tourismus in der Schweiz und in Frankreich

GASTRONOMIE

Die Region Belfort-Porrentruy bietet Restaurants in der Umgebung, sowohl gebratene Karpfen, eine große Spezialität des benachbarten Sundgau, als auch die berühmte Cancoillotte von den nahe gelegenen Doubs-Hochebenen, Die Roestis oder das essentielle elsässische Sauerkraut, serviert mit Würstchen von Morteau und Montbéliard, die hier oft gegenüber Knacks oder Straßburger Würstchen bevorzugt werden.

Totché jurassien sowohl auf Schweizer Seite als auch auf den Hochebenen von Doubs, Flammekueche oder Elsässischem Kugelhopf ?
Riesling, Gelbwein, Gewurtztramminer, Savagnin, Schweizer Dôle oder Fendant ? Auf halbem Weg zwischen Elsass und Jura werden lebhafte Diskussionen geführt, um sein Bresse-Huhn mit Morcheln, seinem Walliser Eintopf, seinem Käsefondue oder seinem Baeckehoffe zu begleiten. Und nach einer Portion Tête-de-moine (Bellelay-CH), Comté, Morbier oder Munster, müssen Sie sich noch zwischen einer Mirabelle de Fougerolles, ebenfalls die Kirschhauptstadt, und einer Damassine aus dem Pays d´Ajoie entscheiden.

Mit Mäßigung, natürlich !

KULTUR- UND TOURISTISCHE ENTDECKUNGEN

Tourismusbüro

Jura : Touristeninformation
Berner Jura : Touristeninformation
Territoire de Belfort : Touristeninformation
Régionale Kuriositäten und Vorschläge

Einige Ideen

Bitte untersuchen den Text sorgfältig, viele links drin

  • BeaucourtMusée Japy – 16 Rue Frédéric Japy 
    Der Museumsbesuch soll sowohl chronologisch als auch thematisch sein, da er das Japy-Epos aus den Ursprüngen des Unternehmens nachzeichnet und gleichzeitig die zahlreichen Produktionen präsentiert, die in den 200 Jahren seines Bestehens aus den Fabriken kamen.
    André Japy, geboren am 11. Juli 1904 in Beaucourt (Territoire de Belfort) und gestorben 1974, ist ein französischer Pionier der Luftfahrt aus der Comtoise-Industriedynastie von Japy. 1938 erhielt er für all seine Leistungen die Louis Blériot-Medaille der International Aeronautical Federation. Source Wikipedia
    Pierre Sellier, geboren am 8. November 1892 in Beaucourt im Territoire e Belfort, gestorben am 16. Mai 1949 in derselben Stadt, war bekanntermaßen der französische Soldat im Krieg von 1914 bis 1918, der den ersten „Waffenstillstand“ mit dem Signalhorn auslöste. le-feu „am 7. November 1918 in La Capelle (Aisne), als die deutschen Bevollmächtigten für die Aushandlung des Waffenstillstands des Ersten Weltkriegs zuständig waren. Dies wird am folgenden 11. November bei der Lichtung von Rethondes in Compiègne (Oise) unterzeichnet. Pierre Sellier wurde „le clairon de l’Armistice“ genannt. Source Wikipedia
  • Belfort – La citadelle et le Lion (ausgewählte Lieblingsdenkmäler der Franzosen im Jahr 2020) , die Wände, die Stadtmauern, die Altstadt und Saint-Christophe Dom.
    Stadt „der drei Sitze“ deren heldenhafte Verteidigung durch die Truppen von Denfert-Rochereau gegen die Truppen von Bismarck im Jahr 1870 zu seiner Trennung vom Departement Haut-Rhin führen wird, das dann dem preußischen Reich angegliedert wird. Die Elsässer des Südens suchen dort in Scharen Zuflucht und tragen zur industriellen Entwicklung der Stadt bei (Alst[h]om).
  • Bourogne – 3 wohl restaurierte Washhaüser aus dem 19. Jahrhunder
  • Brebotte Museum für Handwerk und Volkstraditionen
    beliebte Ton- und Lichtshows im Juli
    In diesem kleinen Dorf Sundgau ruft das Museum durch seine Sammlungen das gefährdete Know-how hervor und illustriert in der Wohnung das tägliche Leben unserer Vorfahren. Musikalische Unterhaltung und traditionelle Tänze zusätzlich zum Museumsbesuch.
  • Delémont – Sitz des Parlaments und der Regierung der Republik und des Kantons Jura – Große Anzahl interessanter Denkmäler :
  • Delle – Maison des cariatides, Maison Feltin, Stadtmauer, ehemaliges Zollhaus
  • Fesches-le-Châtel – High-End-Küchenartikel der Firma Cristel, Erbe der Japy-Auflauf.
    1826, 20 Jahre nach ihrer Gründung, baute die Firma Japy Frères in Fesches-le-Châtel die „La Casserie“, um dort verzinnte Haushaltsgegenstände herzustellen.
    150 Jahre später schlug eine Seite mit der Geburt der Marke CRISTEL im Jahr 1983 mit dem Titel „Living Heritage Company“ um.
  • Grandvillars – Das älteste Industriegebiet Frankreichs beherbergt den Hauptsitz von LISI in den historischen Gebäuden der ehemaligen Schmiede und Fabriken von Viellard-Migeon und leader SELECTARC-Gesellschaft (Schweißelektrode ) :
  • Joncherey – Denkmal zum Gedenken an Caporal Peugeot – 1. Opfer des Krieges 1914-1918
  • Luxeuil-les-bains – Hübsche Stadt der Saônoises Vogesen, ausgestattet mit einem reichen architektonischen und dekorativen Erbe und bekannt für seine kulinarischen Spezialitäten, seine Spitze und hauptsächlich seine Thermalbäder. Sie ist eine der Städte, die Teil des regionalen Naturparks Ballons des Vosges sind.
  • Montbéliard – Die Herzöge von Würtemberg – Die Burg. – der Saint-Martin Tempel (älteste protestantische Tempel in Frankreich)
    Beschriftete Stadt der Kunst und Geschichte, die Stadt ist weltweit bekannt für ihren gilt als einer der schönsten in Frankreich Weihnachtsmarkt. Auch bekannt für sein landwirtschaftliches und gastronomisches Erbe, deren unbestreitbare Juwelen die Montbéliarde-Kuh und die berühmte Montbéliard-Wurst sind.
    Das Pays de Montbéliard ist auch die Wiege von Peugeot Industriemuseum, woher die PSA Group kommt.
  • Morvillars – Wiege der Familie der Industrielle Viellard Migeon (Mitglieder von Hénokiens)
    VMC Pêche et Rapala-VMC – Weltweit führender Hersteller von Angelhaken und Ködern . Label EPV (Entreprise du Patrimoine Vivant)
  • Petit-Croix – Stele des Fliegers Adolphe Pégoud, Autor des ersten verkehrten Fluges, Erfinder der Schleife , erster Fallschirmsprung aus dem Flugzeug, das er steuerte, erstes franzose „Ass“ des ersten Weltkrieges
  • Ronchamp – Kapelle Notre-Dame du Haut, Hauptwerk des französisch-schweizerischen Architekten Le Corbusier (patrimoine mondial UNESCO)
  • Saint-Dizier l’Évêque Kenotaph Kirche, anekdotischer Weinberg, sehr schönes Waschhaus aus dem 19. Jahrhundert in « Val » bekannt unter den kältesten Orten in Frankreich mit Mouthe-Stadt
  • Saint-Ursanne sehr malerische mittelalterliche Stadt (klassifiziert unter den schönsten Dörfern der Schweiz), Kreuzgang und Stiftskirche aus dem 12. Jahrhundert